Details

Sturmschäden führten zu Stromausfällen im EGT-Netz

Triberg, 10. Februar 2020 Durch das Sturmtief „Sabine“ mit orkanartigen Böen bis zu 150 km/h kam es in der Nacht auf Montag, 10. Februar im EGT-Netz zu vereinzelten Stromausfällen. Herabfallende Bäume und Äste beschädigten Stromleitungen und verursachten so die Stromunterbrechungen.

 

 

Triberg, 10. Februar 2020 Durch das Sturmtief „Sabine“ mit orkanartigen Böen bis zu 150 km/h kam es in der Nacht auf Montag, 10. Februar im EGT-Netz zu vereinzelten Stromausfällen. Herabfallende Bäume und Äste beschädigten Stromleitungen und verursachten so die Stromunterbrechungen.

Die ersten Sturmschäden wurden gegen 23:00 Uhr am Sonntagabend im Außengebiet von Furtwangen verzeichnet und zogen sich im Laufe der Nacht und am Vormittag über Außenbereiche von Schonach, Schönwald, Oberkirnach und Peterzell. Die EGT-Mannschaft ist ununterbrochen im Einsatz, um die Stromversorgung in allen Bereichen so schnell wie möglich wiederherzustellen.

Trotz zahlreicher Ausfälle haben sich die beträchtlichen Investitionen der EGT Energie GmbH in ihren Netzbereich bereits ausgezahlt. Die Hauptzentren verzeichneten kaum Störungen, es gab keine nennenswerten Ausfälle bei Industriebetrieben.